Produkt Logo

18 gute Gründe für Open Source

Auf Computerwissen.de berichten wir ausführlich über Open Source. Warum eigentlich?

Dass quelloffene Programme so viel Platz auf Computerwissen.de einnehmen, hat viele gute Gründe. Hier sind 18 davon:

  1. Open Source ist kostenlos.
  2. Open Source wird von einer weltweiten Gemeinschaft entwickelt. Als Benutzer sind Sie nicht Kunde einer Firma, sondern Sie werden Teil dieser Gemeinschaft. Und bei Fragen erhalten Sie meist schnell und unkompliziert Antworten von den anderen Mitgliedern der Open-Source-Community. Dieser Support ist meist schneller und besser als die endlosen Warteschleifen bei den Hotlines kommerzieller Programme.
  3. Open-Source-Programme spionieren Sie nicht aus. Viele andere Programme beobachten Ihr Verhalten am PC und melden es an Firmen. Gefällt Ihnen das Gefühl, beobachtet zu werden?
  4. Jeder kann sich immer die neuste Version leisten. Bei proprietären Programmen sind meist verschiedene Versionen im Umlauf, weil die Updates Geld kosten. Das führt dann zwangsläufig zu Problemen beim Datei-Austausch: „Das kann ich nicht öffnen, ich hab noch Word 1792.“ Solche Probleme gibt es mit Open Source nicht.
  5. Open-Source-Programme sind zukunftssicher: Sie verschwinden nicht vom Markt, nur weil irgendeine Firma pleite ist oder aufgekauft wurde.
  6. Auch die Formate sind zukunftssicher: Da die komplette Programmierung offen liegt, werden auch Ihre Urenkel Ihre Dateien in ferner Zukunft noch lesen können.
  7. Open Source ist legal. Hand aufs Herz: Benutzen Sie nicht doch die eine oder andere Raubkopie? Erleichtern Sie Ihr Gewissen, steigen Sie um auf Open Source.
  8. Open Source ist offen: Wenn Ihnen etwas an einem Programm nicht gefällt, dann ändern Sie es einfach! – OK, wenn man selbst nicht programmieren kann, ist das nicht ganz einfach. Aber niemand kann Sie daran hindern, einen Programmierer anzuheuern, der das Programm nach Ihren Wünschen ändert.
  9. Open Source-Programme sind schnell verfügbar. Wenn Sie für eine neue Aufgabe ein Programm suchen, dann suchen Sie gezielt nach Open Source dafür – und schon können Sie die Software herunterladen und sofort loslegen!
  10. Open Source wird ständig weiterentwickelt. Und Sie können meist auch leicht sehen, wie aktiv ein Programm entwickelt wird: Schauen Sie auf der Projektseite nach, wie oft neue Versionen erscheinen. Meist können Sie sich sogar direkt daran beteiligen, indem Sie Fehlermeldungen oder Verbesserungsvorschläge einreichen.
  11. Open Source ist frei von Schadprogrammen. Da die gesamte Entwicklung im hellen Licht der Öffentlichkeit stattfindet, ist es praktisch unmöglich, den Anwendern Schadcode unterzujubeln.
  12. Hinter Open Source steckt keine Profitgier. Die Entwickler tun es um der Sache willen, es steckt keine Geldmacherei dahinter. Natürlich müssen auch Open-Source-Programmierer Geld verdienen. Sie tun das oft, indem sie zusätzlichen Service rund um ihre Programme anbieten. Sie können die Programme jedoch auch ohne diesen Service nutzen.
  13. Open Source ist eine gute Sache: Indem Sie Open Source unterstützen, helfen Sie auch vielen gemeinnützigen Organisationen und armen Menschen auf der ganzen Welt, die auf kostenlose Software angewiesen sind.
  14. Open Source ist unabhängig: Hier gibt es keine Monopole und wird es nie welche geben. Statt einer einzelnen Firma steht hinter einem quelloffenen Programm immer eine Community, eine Gemeinschaft, an der Sie sich beteiligen können.
  15. Open Source ist frei: Sie können mit der Software machen was Sie wollen. Niemand kann Ihnen verbieten, ein Programm für irgendeinen Zweck einzusetzen, sowohl privat wie auch gewerblich.
  16. Open Source ist zeitlich unbeschränkt: Viele Downloads aus dem Internet funktionieren nur eine begrenzte Zeit lang. Danach müssen Sie zahlen, oder die Software stellt die Arbeit ein.
  17. Als einfacher Benutzer denkt man selten daran, aber bei Open Source findet die Programmierund in der Öffentlichkeit statt. Daher ist die Code-Qualität besser als bei proprietären Programmen, die ihre Programmiersünden im stillen Kämmerlein verstecken können.
  18. Die größten Vorteile bietet Open Source denjenigen, die selbst Software entwickeln: Es gibt heute fast keine Software mehr, die nicht auf Open-Source-Modulen aufbaut. Es gibt einfach für jeden Zweck fertige Module in Hülle und Fülle, die man als Entwickler in eigene Software einbinden kann.
Fazit:

Open Source hat die gesamte Computer-Industrie komplett umgekrempelt und radikal verbessert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...