Produkt Logo

So erstellen Sie einen startfähigen USB-Stick mit Linux

Mit einem startfähigen USB-Stick können Sie Linux installieren. So ein Stick ist aber auch ein hervorragender Rettungsring, wenn ein PC mal nicht starten will.

Windows+Linux / Deutsch / Open Source.

Egal, ob Windows oder Linux auf einem PC installiert ist: Mit einem startfähigen USB-Stick haben Sie im Handumdrehen ein funktionierendes Linux-System vor sich. Das können Sie dann nutzen, um Linux allein oder neben Windows zu installieren, um einen Windows-PC auf Viren zu untersuchen, um kaputte Festplatten zu reparieren, Daten zu retten und vieles mehr zu erledigen.

So einen Stick erstellen Sie ganz einfach mit dem Ubuntu Startmedienersteller. Wenn Sie in Ubuntu 18 auf "Aktivitäten" klicken und "start" eingeben, erscheinen einige Symbole, darunter der Startmedienersteller.

Wenn Sie den Startmedienersteller starten, listet dieser automatisch alle ISO-Dateien auf, die er in Ihrem Download-Ordner findet. Findet er dort nichts, dann haben Sie Ihre Linux-Installationsdatei wahrscheinlich  woanders gespeichert. In dem Fall klicken Sie auf "Weitere" und wählen den entsprechenden Ordner aus. Oder Sie haben noch gar kein Linux heruntergeladen? Dann holen Sie das nach.

Unten im Fenster listet das Programm die vorhandenen USB-Sticks auf, suchen Sie sich einen aus. Im Dateimanager vergewissern Sie sich, dass keine wichtigen Daten auf dem Stick sind. Dann klicken Sie auf "Startmedium erstellen". Linux weist Sie darauf hin, dass "Alle vorhandenen Daten verloren gehen werden". Mit einem Klick auf Ja erklären Sie sich damit einverstanden.

Dann beginnt das Programm, das "Datenträgerabbild" auf den Stick zu schreiben. Das kann je nach Stick und PC eine Weile dauern. Schließlich erscheint eine Erfolgsmeldung, und Sie können mit Ihrem USB-Stick PCs starten.

Mehr zum Thema

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...