Produkt Logo

Wenn die DVD sich nicht öffnen lässt

Bei einem Kunden hatte ich neulich mit einem seltsamen Phänomen zu tun: Er konnte auf seine DVD nicht zugreifen. Die Lösung war verblüffend.

Linux / Deutsch / Open Source.

Mein Kunde legte eine DVD ein, konnte aber den Inhalt nicht anzeigen. Versuchte er es, erschien eine Fehlermeldung. Als ich mich an seinen PC setzte, fiel mir sofort etwas auf.

Im Dateimanager von Ubuntu finden Sie links ein Inhaltsverzeichnis. "Zuletzt verwendet", "Persönlicher Ordner", "Schreibtisch" und dergleichen steht da. Dort werden auch eingelegte DVDs und eingesteckte USB-Sticks angezeigt.

Halten Sie den Mauszeiger über einen dieser Einträge im Inhaltsverzeichnis, ohne zu klicken. Es erscheint ein kleines schwarzes Feld mit weißer Beschriftung. Was da steht, ist meistens ziemlich nichtssagend.

Aber in diesem Fall war genau dieses Feld der Schlüssel. Wenn Sie nämlich den Mauszeiger über eine eingelegte DVD halten, erscheint eine Meldung wie "/media/klara/Urlaubsfotos 2018".

In dieser Meldung steckt ein Benutzername. Und das war im Falle meines Kunden nicht sein eigener. Sondern der seiner Frau. Und das war des Rätsels Lösung: Seine Frau war mit ihrem eigenen Benutzerkonto an dem PC gewesen und hatte die DVD eingelegt. Damit hatte Linux die DVD diesem Benutzerkonto zugeordnet. Zugriffe von anderen Konten sperrte das System. Diese Sperre ließ sich auch nicht durch einen Neustart beheben.

Lösen ließ sich das Problem auf der Kommandozeile mit Administrator-Rechten:
sudo umount /media/klara/Urlaubsfotos

Im konkreten Fall war es noch ein bisschen komplizierter, denn der Name der DVD enthielt ein Leerzeichen. Daher musste ich Anführungszeichen in den Befehl einfügen, und zwar so:
sudo umount "/media/klara/Urlaubsfotos 2018"

Damit wurde das DVD-Laufwerk wieder freigegeben, mein Kunde hatte wieder Zugriff.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...