Produkt Logo

Neue Kreativ-Funktionen im Malprogramm Krita

Heute im Newsticker: Neue Funktionen für Künstler im Malprogramm Krita, ein neues Portal für Open Source in der deutschen Verwaltung und ein professionelles Programm zum Aufdecken von Sicherheitslücken.

Krita jetzt mit magnetischem Auswahlwerkzeug

Bei der neuen Version Krita 4.3 haben die Entwickler des künstlerischen Zeichenprogramms besonderen Wert auf Stabilität gelegt. Es gibt zudem eine erste Betaversion für Android. Die Rückgängig-Funktion kann jetzt frühere Zustände eines Bildes grafisch anzeigen. Das neue magnetische Auswahlwerkzeug erzeugt Auswahlen entlang von Kanten und Linien.
https://krita.org/en/krita-4-3-release-notes#

So finden Profis Sicherheitslücken
Wenn ein Computersystem auf Sicherheitslücken überprüft werden soll, dann kommt ein Schwachstellen-Scanner zum Einsatz. OpenVAS ist so ein Programm. Es wird von der Firma Greenbone Networks GmbH in Osnabrück entwickelt. Einen Schwachstellen-Scanner benutzen Sicherheitsexperten für so genannte Pen-Tests. Das ist die Abkürzung für "Penetration Test", übersetzt "Eindring-Test". Solche Tests sollten an jedem Netzwerk regelmäßig durchgeführt werden.
https://www.openvas.org/index-de.html

Portal für Open Source in der Verwaltung
2016 wurde in den USA ein Portal für Open Source in der Verwaltung eröffnet, https://code.gov/. Damals schrieb ich: "Nachahmenswert, das sollten wir in Deutschland auch machen." Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt ist es anscheinend soweit. Das Projekt kommt allerdings nicht von den Behörden, sondern von deren Dienstleistern. Vielleicht ist das sogar besser so.
https://www.vitako.de/SitePages/Pressemeldungen.aspx?item=313

Praktischer Taschenrechner mit Zusatzfunktionen

Qalculate rechnet, konvertiert Währungen und Maßeinheiten, vereinfacht Gleichungen, kennt Konstanten und vieles mehr.

Windows+Linux / Englisch / Open Source.

Sie können mit Qalculate ganz einfach rechnen. Sie tippen die Rechnung ein, drücken die Eingabetaste und das Ergebnis erscheint. Dazu können Sie auf der Tastatur die Zahlenreihe oder den Nummernblock benutzen. Außerdem können Sie eine Bildschirmtastatur nutzen, indem Sie "Keypad" anklicken.

Wenn Sie Qalculate zum ersten Mal starten, fragt das Programm Sie auf Englisch, ob Sie Wechselkurse von der Europäischen Zentralbank herunterladen möchten. Die brauchen Sie nur, wenn Sie Währungen umrechnen wollen. Sie können die Frage verneinen. Bei Bedarf können Sie die Wechselkurse später immer noch tagesaktuell laden, indem Sie im Menü "File / Update exchange rates" anklicken.

Wenn Sie viel mit Währungen rechnen , möchten Sie vielleicht, dass die Wechselkurse täglich automatisch heruntergeladen werden. Kein Problem: Klicken Sie auf "Edit / Preferences" und kreuzen Sie an: "Update exchange rates on start". Währungen rechnen Sie um, indem Sie die internationalen Kennungen der Währungen aus drei Buchstaben und das Schlüsselwort "to" benutzen. Mit der folgenden Eingabe rechnen Sie zum Beispiel Euro in Dollar um:
23 EUR to USD

Wenn Sie mit dem Ergebnis der vorigen Rechnung weiter rechnen möchten benutzen Sie dazu die Variable "ans". "ans" steht für "answer", das englische Wort für Antwort und bezeichnet hier die letzte Antwort, die der Taschenrechner Ihnen gegeben hat. Das kann zum Beispiel so aussehen:
4+4 = 8
ans + 4 = 12
Natürlich sind auf diese Weise auch deutlich kompliziertere Kettenrechnungen möglich. Sie können Ihre Rechnungen zurückverfolgen, indem Sie auf "History" klicken. Dort sind ähnlich wie auf dem Papierstreifen klassischer Tischrechner alle Rechenschritte aufgezeichnet.

Fettschrift fehlt? So lösen Sie das Problem!

Manche Schriftarten enthalten keine fette oder kursive Variante. Was Sie dann tun können.

Windows+Linux / Deutsch / Open Source.

Designer sind pingelig. Sie bestehen darauf, dass die Schrifteffekte "fett" und "kursiv" als eigene Varianten der Schriftarten gespeichert sein müssen. Dabei werden die Striche nicht einfach dicker oder die Buchstaben schiefer. Nein, die geneigten oder dickeren Buchstaben werden vom Typografen in allen Details harmonisch konstruiert. Das Ergebnis sieht für den Kennerblick sehr viel schöner aus als einfach nur dicke oder schief gestellte Buchstaben.

Da sorgfältiges Schrift-Design aber sehr aufwändig ist, gibt es etliche Schriften, die keine fetten oder kursiven Varianten haben. Standardschriften wie "Arial" gibt es in fett, kursiv und fett-kursiv. In Programmen, die diese Schrifteigenschaften auf Englisch bezeichnen, heißt es übrigens "bold" statt "fett" und "italic" statt "kursiv".

Schmuckschriften wie zum Beispiel "Lemon Tuesday" haben diese Varianten oft nicht. LibreOffice und Gimp umgehen das Problem und erzeugen die Effekte einfach trotzdem. Dabei werden die Buchstaben dicker oder geneigter, egal, ob es den Schriftschnitt gibt oder nicht.

In Scribus dagegen können Sie Text nur dann kursiv oder fett setzen, wenn die Schriftart die entsprechende Variante enthält. Sie finden die Formatierung im Fenster "Texteigenschaften", das Sie mit der Taste F3 aufrufen.

Unter "Farben & Effekte" können Sie immerhin den fetten Schriftschnitt fälschen. Klicken Sie dazu lang auf das S für "Schattierten Text". Tragen Sie als "X-Offset" und "Y-Offset" jeweils einen Wert zwischen einem und vier Prozent ein.

Einfache Server von Ubuntu

Heute stelle ich Ihnen im Newsticker fünf Server-Dienste vor, die Sie mit Hilfe eines neuen Angebots von Ubuntu im Handumdrehen in Ihrem Heimnetz installieren können.

Server noch einfacher einrichten

Ubuntu-Server gibt es jetzt auch als fertige Pakete, die Sie einfach auf einem Raspberry installieren können. Die eigentliche Server-Software ist schon im Paket enthalten, eine gesonderte Installation entfällt. "Appliance" nennt sich diese Technik. Bisher können Sie auf diese Weise folgende fünf Server installieren:

  1. Den vielfältigen Dateiserver Nextcloud,
  2. die Haus-Automatisierung OpenHAB,
  3. den Plex Media Server,
  4. den Werbeblocker AdGuard und
  5. den Datensammler Mosquitto.

Und was können diese Server? Lesen Sie weiter!
https://ubuntu.com/appliance

Läuft Ihre Haustechnik schon vollautomatisch?
OpenHAB ist ein Projekt zur Heimautomatisierung. Das System hat eine offene Erweiterungsschnittstelle, an die man Tausende von verschiedenen Geräten anschließen kann, bis hin zum Roboter-Rasenmäher.
https://www.openhab.org/

Nextcloud kann immer mehr
Was als einfacher Datei-Abgleich angefangen hat, hat sich inzwischen zur kompletten Lösung für die Online-Zusammenarbeit gemausert: Nextcloud. Inzwischen können Sie mit Nextcloud sogar Videokonferenzen veranstalten!
https://nextcloud.com/

Alle Medien auf einem Server
Auf Plex sammeln Sie Videos, Musik und Fotos und stellen sie allen Handys, Tablets und PCs in Ihrem Heimnetz zur Verfügung. Der Medienserver stammt von Kodi ab.
https://www.plex.tv/de/

Werbung im ganzen Heimnetz blockieren
Mit der AdGuard-Appliance entfernen Sie Werbung nicht nur aus einzelnen Anwendungen wie Firefox, sondern halten die Reklame gleich aus Ihrem kompletten Netzwerk fern.
https://adguard.com/de/welcome.html

Sensoren und intelligente Steuerungen
Wenn Sie Wetterdaten mit einer digitalen Wetterstation sammeln, oder sonst irgendwelche Sensoren betreiben, dann können Sie deren Daten mit Mosquitto zentral sammeln und an digital gesteuerte Geräte weiterleiten. Ähnlich wie openHAB können Sie Mosquitto für die Haus-Automatisierung einsetzen, es ist jedoch komplizierter.
https://mosquitto.org/

Schonen Sie Ihre Augen mit einem dunklen Hintergrund in Thunderbird

Heute im Newsticker: Kurze Wissens-Beiträge vom ZDF unter freier Lizenz – dunkler Hintergrund in Thunderbird – Korrekturleser gesucht

Freie Wissens-Videos vom ZDF

Das ZDF stellt mehrere Dutzend Videos aus seiner Wissens-Redaktion unter freien Creative-Commons-Lizenzen zur Verfügung. Unter den einzelnen Clips können Sie anklicken, dass sie das "Video herunterladen" möchten. Wenn Sie so ein Video benutzen, müssen Sie die Urheber nennen, wie vom ZDF vorgeschrieben. Die Videos dürfen bearbeitet, aber nicht entstellt werden.
https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/terra-x-creative-commons-cc-100.html

Thunderbird abdunkeln
Für die Augen ist es besser, wenn auf dem Bildschirm möglichst wenig weiße Hintergründe zu sehen sind. Statt schwarzer Schrift auf weißem Grund ist Weiß auf Schwarz besser. In Thunderbird können Sie so einen dunklen Modul einstellen. Klicken Sie dazu auf das Menüsymbol ≡ oben rechts. Im Menü klicken Sie auf "Add-ons" und dann noch einmal auf "Add-ons". Anschließend klicken Sie links auf "Themes" und rechts "Aktivieren" sie "Dark" (dunkel).

Korrekturleser gesucht
Sie interessieren sich für Literatur und Sprache? Dann können Sie mithelfen, die Bücher des Gutenberg-Projektes Korrektur zu lesen. Das sind Bücher, deren Urheberrecht demnächst abläuft. Bei der Korrektur geht es weniger um Rechtschreibung als vielmehr um typische Fehler, die durch das Einlesen in den Computer entstehen, zum Beispiel überflüssige Leerzeilen oder Seitenzahlen. .
https://www.gaga.net/pgdp/default.php

Wie funktioniert die Corona-Warn-App?

Ab sofort können Sie mit Hilfe der App anonym Ihre Begegnungen aufzeichnen. Stellt sich später heraus, dass eine Person, mit der Sie Kontakt hatten, angesteckt war, werden Sie von der App gewarnt.

Android+iOS / Deutsch / Open Source.

Die Corona-App ist fertig. Seit vorgestern können Sie sie von Google Play herunterladen und installieren. Aber wie funktioniert diese App eigentlich? Und was hat es mit der anonymen Kontaktverfolgung auf sich? Um das zu erklären, stellen wir uns mal vor, es gäbe überhaupt keine Smartphones oder Computer. Das folgende Gedankenspiel verdeutlicht, wie die Corona-App arbeitet. Bitte stellen Sie sich dazu eine Welt vor, in der alles sehr viel langsamer geht als bei uns. Alle haben viel Zeit und begegnen sich viel seltener als wir. In dieser langsamen Welt ohne Computer könnte man Ansteckungen wie folgt verfolgen:

Jeder denkt sich einen Decknamen aus. Alle tragen Notizbücher mit sich herum. Immer, wenn man jemandem begegnet, schreibt man sich gegenseitig seinen Decknamen ins Notizbuch und notiert Datum und Uhrzeit dazu. Stellt nun jemand fest, dass er infiziert ist, meldet er sich bei einer Zentrale. Der Deckname des Infizierten wird dann in der Zeitung veröffentlicht. Dort schaut jeder täglich nach und vergleicht die Liste der Infizierten mit den Decknamen in seinem Kontaktbuch. Auf diese Weise kann man feststellen, ob man Kontakt zu einer infizierten Person hatte.

Bei diesem Verfahren werden weder die wirklichen Namen der Personen erfasst noch der Ort, wo die Infektion stattgefunden hat. Nur die Tatsache, dass man Kontakt hatte, wird festgehalten. Aber natürlich sind die Kontaktbücher viel zu aufwändig, langsam und unpraktisch. Wenn es doch nur eine Möglichkeit gäbe, das zu beschleunigen! Aber die gibt es ja: Wir übersetzen das Verfahren der Kontaktbücher einfach in eine digitale App! Mit unserer modernen Technik arbeitet das Verfahren schnell und unauffällig im Hintergrund.

Mehr zum Thema

So speichern Sie E-Mails mit Thunderbird

Das Mailprogramm bietet mehrere Möglichkeiten, Mails zu speichern: Mit und ohne Kopfzeilen oder Anhänge oder mehrere auf einmal.

Windows+Linux / Deutsch Open Source.

Um in Thunderbird eine Mail zu speichern, klicken Sie diese im Posteingang mit der rechten Maustaste an und wählen "Speichern unter". Das funktioniert nicht nur im Posteingang, sondern auch in jedem anderen Ordner. Die Mail wird als EML-Datei gespeichert. Auf Doppelklick wird diese Datei wieder in Thunderbird geöffnet. Geben Sie ihr statt dessen die Endung TXT, so wird sie im Texteditor geöffnet, mit der Endung HTML im Browser.

E-Mails enthalten viele Kopfzeilen, die in den meisten Fällen für den Benutzer größtenteils überflüssig sind und daher weder angezeigt noch gespeichert werden. Manchmal braucht man die Kopfzeilen aber doch, zum Beispiel, um Fehlern in der E-Mail-Übertragung auf die Schliche zu kommen. Um die Kopfzeilen einzuschalten, klicken Sie auf das Menüsymbol ≡ oben rechts. Im Menü klicken Sie auf "Ansicht / Kopfzeilen / Alle".

Möchten Sie mehrere Dateien auf einmal speichern, so markieren Sie diese zunächst im Postfach. Anschließend können Sie siegenauso wie eine einzelne Mail auf der Festplatte ablegen. Die Kopfzeilen werden auch mit dieser Funktion so gespeichert, wie Sie es eingestellt haben.

Achtung: Wenn Sie einen E-Mail-Nachricht speichern möchten, die einen Anhang hat, dann speichern Sie sie am besten im EML-Format. Dabei wird der Anhang automatisch mit gespeichert. Speichern Sie so eine Mail als Text oder als Webseite, dann müssen Sie den Anhang zusätzlich speichern.

Microsoft Office ist tot. Es lebe Microsoft 365!

Die Büroprogramme von Microsoft lassen sich in der Online-Version neuerdings auch mit Linux-PCs nutzen. Grund genug für uns, das Angebot unter die Lupe zu nehmen.

Windows+Linux / Deutsch / Kostenlos.

Die meisten Linux-Benutzer arbeiten in ihrer Schreibstube mit LibreOffice und sind zufrieden damit. Es kommt aber immer wieder vor, dass jemand auf Microsoft Office angewiesen ist, weil das von Kunden, Arbeitgebern, Freunden oder anderen Leuten, mit denen man es sich nicht verscherzen will, verlangt wird. Oft wird das als Argument gegen Linux angeführt. Damit ist jetzt Schluss!

Microsoft Office lässt sich auch auf Ubuntu und anderen Linux-Versionen nutzen. Voraussetzung ist eine gute Internetverbindung, denn die Dokumente werden online in der Cloud bearbeitet.

Verwirrend: Microsoft hat sein Office-Angebot umbenannt. Es heißt jetzt nicht mehr "Microsoft Office", sondern "Microsoft 365". Wahrscheinlich will man unter dieser neuen Marke das Angebot erweitern und an unterschiedliche Zielgruppen anpassen, so dass schließlich jeder Benutzer an 365 Tagen im Jahr mit der Microsoft-Cloud glücklich wird. (So ungefähr stelle ich mir die Überlegungen der Marketing-Abteilung vor.)

Ebenso verwirrend ist die Preisgestaltung: Es gibt eine sowie Versionen zur Miete ab sieben Euro im Monat und zum . Die Kaufversion heißt dann doch wieder "Office". Die Verwirrung ist komplett. Die kostenlose Variante enthält die Office Online Apps und fünf Gigabyte Cloud-Speicher. Alle Online-Varianten setzen ein Benutzerkonto bei Microsoft voraus. Microsoft 365 wird auch als "Premium"-Variante beworben. Wenn Sie unsicher sind, welche Variante Sie brauchen, dann fangen Sie zunächst mit dem kostenlosen Dienst an. Sollten Sie später an dessen Grenzen stoßen, können Sie immer noch zu einer Bezahlversion wechseln. (Oder Sie bleiben vielleicht doch lieber bei LibreOffice. Da gibt es diesen Versions-Wirrwarr nicht, LibreOffice ist immer LibreOffice.)

Online-Konferenzen ohne zentralen Server

Heute im Newsticker: Linux-Programme unter Windows, Musik mit kostenloser Software produzieren, Videokonferenzen und Chat ohne zentralen Server, freie Bücherei mit neuem Server.

Windows kann bald grafische Linux-Programme ausführen

Mit dem "Windows Subsystem for Linux", kurz WSL, kann Windows Linux-Programme auf der Kommandozeile ausführen. Diesen Sommer soll Unterstützung für Programme mit grafischer Oberfläche hinzukommen.
https://devblogs.microsoft.com/commandline/the-windows-subsystem-for-linux-build-2020-summary/#wsl-gui

Musik produzieren
Ardour ist eine professionelle Software für die Musikproduktion in Tonstudios. Sie können damit Musik aufnehmen, bearbeiten und abmischen. Für die Aufnahmen können Sie die Schnittstellen benutzen, die Ihr Betriebssystem unterstützt.
http://ardour.org/

Videokonferenzen ohne zentralen Server
Datenschutzprobleme treten bei Videokonferenzen immer wieder auf. Zentrale Server bieten eine hohe Angriffsfläche. So genannte "Peer-to-Peer"- oder kurz P2P-Dienste vermeiden das. Hier stellt der Server nur anfangs die Verbindung her, die Videodaten fließen anschließend direkt von Teilnehmer zu Teilnehmer. Zwei Dienste, die so arbeiten, sind Meething und Nextcloud Talk.
https://github.com/meething/meething
https://nextcloud.com/de/talk/

Chat ohne zentralen Server
Die beliebte Kommunikationsplattform "Matrix" mit ihrer Software "Riot" arbeitet ebenfalls an P2P. Dort hat man zunächst eine Server-Komponente in JavaScript entwickelt, damit sie im Browser ausgeführt werden kann. Damit soll die Kommunikation zur Not sogar ohne Internet funktionieren.
https://matrix.org/blog/2020/06/02/introducing-p-2-p-matrix

Projekt Gutenberg jetzt auf eigenen Servern
Das deutsche Projekt stellt seit vielen Jahren Bücher online zur Verfügung, deren Urheberrecht abgelaufen ist. Nach 17 Jahren beim Spiegel ist diese freie Bibliothek Anfang 2020 auf eigene Server umgezogen.
https://www.projekt-gutenberg.org/

Kostenlos neu installieren: So bekommen Sie gelöschte Apps ganz einfach zurück

Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen die App-Installation auf einem Android-Smartphone verloren geht. Doch keine Sorge: Sie können Ihre einmal bezahlten Apps problemlos neu installieren und nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie dazu vorgehen.

Die Zusammenstellung von Apps auf einem Android-Smartphone oder Tablet ist ein wesentlicher Faktor für die gewünschte Anwendung und Nutzbarkeit des Geräts. Es gibt aber mehrere Faktoren und Situationen, bei denen die App-Zusammenstellung gelöscht oder unbrauchbar wird:

  • Falls das Mobilgerät von einer Schadsoftware befallen wird, die einen Teil der Installation unbrauchbar gemacht hat oder eine „gefälschte App“ installiert hat.
  • Wenn Sie einen Geräte-Reset auf die Werkseinstellungen vornehmen, um beispielsweise unliebsame Installationen auf einen Schlag loszuwerden.
  • Beim Gerätewechsel, wenn Sie aus Sicherheitsgründen alle Informationen auf dem Altgerät löschen und auf dem Neugerät installieren möchten.
  • Möglicherweise möchten Sie auch nur die Anwendung einer App eine Zeitlang pausieren, bis eine fehlerbereinigte Version verfügbar ist.
  • Auf Geräten mit wenig Arbeitsspeicher kann es auch durchaus sinnvoll sein, besonders speicherhungrige und wenig genutzte Apps zeitweise zu löschen, um Platz für andere Installationen freizuschaufeln.

Wichtig zu wissen ist: Apps, die Sie einmal erworben haben, bleiben in Ihrem Besitz. Ein erneuter Kauf ist nicht erforderlich. So finden Sie gelöschte Apps problemlos wieder und installieren sie kostenlos neu:

  1. Öffnen Sie die App GOOGLE PLAY STORE, die Sie meist direkt auf dem Home-Bildschirm Ihres Android-Geräts finden.
  2. Wischen Sie mit dem Finger vom linken Rand auf den Bildschirm oder tippen oben links auf das Dreistrich-Menü („Burger-Menü“). Im Aufklappmenü tippen Sie auf MEINE APPS & SPIELE > MEDIATHEK.
  3. Auf dem Bildschirm erscheint jetzt eine Aufstellung aller Apps, die jemals unter Ihrem Google-Konto heruntergeladen wurden. Über einen Fingertipp auf INSTALLIEREN spielen Sie die App auf dem Zielgerät auf – ohne erneut zu bezahlen.
  4. Diese können Sie auf Wunsch auch auf mehreren Zielgeräten ausführen, denn Ihrem Konto können ja mehrere Androiden zugeordnet sein.
Tipp:

Finden Sie eine im Google Play Store gekaufte App nicht mehr oder werden Sie aufgefordert, die App noch einmal kostenpflichtig herunterzuladen, überprüfen Sie, ob Sie im selben Konto angemeldet sind, das Sie für den ursprünglichen Kauf der App verwendet haben.